Neues Präsidium der Landesrektorenkonferenz

17.07.2008 -  
Der Präsident

 

Die Landesrektorenkonferenz (LRK) Sachsen-Anhalt hat in ihrer Sitzung am 15. Juli 2008 ein neues Präsidium gewählt. Neuer Präsident der LRK wird Prof. Dr. Armin Willingmann, seit 2003 Rektor der Hochschule Harz (FH). Erstmals übernimmt damit ein Fachhochschulrektor dieses Amt. Er löst in dieser Funktion Prof. Dr. Klaus E. Pollmann ab, der dieses Amt 2000 2004 sowie 2006 2008 inne hatte. Die neue Amtszeit beginnt am 01. November 2008 und endet am 31. Oktober 2010.

Als Vizepräsident wurde Herr Prof. Dr. Wulf Diepenbrock, Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, gewählt.

Die Rektorenkonferenz des Landes Sachsen-Anhalt fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen des Landes und befasst sich mit übergreifenden Angelegenheiten ihrer Mitglieder. Sie erarbeitet Stellungnahmen und Empfehlungen zu Fragen, die die Hochschulen gemeinsam berühren. Neun Universitäten bzw. Hochschulen des Landes sind Mitglied der LRK. Die Sitzungen der Rektorenkonferenz finden etwa vierteljährlich statt. Der Präsident und der Vizepräsident vertreten die LRK gegenüber der Landesregierung sowie Wissenschaftsorganisationen und Verbänden. Sie sind ferner die Repräsentanten der Hochschulen des Landes im Senat der Hochschulrektorenkonferenz.

Aktuell beschäftigt sich die LRK mit dem Hochschulpakt, der im August unterzeichnet werden soll, sofern die dazu erforderlichen Budgetzusagen des Landes gemacht werden. Die LRK verweist in diesem Zusammenhang auf die Stellungnahme des Wissenschaftsrates von Anfang Juli, der ein Defizit von 1,1 Mrd. in der Finanzierung der Lehre an den deutschen Hochschulen errechnet hat. Vor diesem Hintergrund sind erneute Stellenstreichungen an den Hochschulen in Sachsen-Anhalt nicht vertretbar.

Letzte Änderung: 27.05.2019 - Ansprechpartner: r-r@ovgu.de