Erklärung der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt zum Ukrainekrieg

11.03.2022 -  

Die Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt verurteilt die russische Invasion in die Ukraine auf das Schärfste. Die Hochschulen unseres landesweiten Netzwerks haben sich unmittelbar nach dem Einmarsch der Truppen der Russischen Föderation solidarisch mit der Ukraine gezeigt und in offiziellen Statements ihre individuellen Perspektiven geäußert.

Die in der Landesrektorenkonferenz vereinten Hochschulen stehen mit den Menschen in der Ukraine und mit ihren jeweiligen Partneruniversitäten zusammen, unterstützen ihre ukrainischen Studierenden, Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie ihre Lehrenden. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir in enger Absprache mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF, dem Auswärtigen Amt und der Europäischen Union nach Wegen suchen, die eine Fortführung von Studienprogrammen und Forschungsprojekten möglich machen.

Unser Netzwerk besteht aus Universitäten und Hochschulen unterschiedlicher Profile, Stärken und Ausrichtungen, verschiedener Traditionen, regionaler Partnerschaften und Kooperationen, unterscheidbarer Bedarfe und Ziele. Was uns aber klar eint, ist das gemeinsame Einstehen für den europäischen Geist eines freien und friedlichen Zusammenlebens aller Menschen.

Der DAAD und die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG haben die institutionelle Kooperation mit russischen Partnern ausgesetzt. Diesem Standpunkt folgen wir uneingeschränkt. Gleichzeitig zollen wir denjenigen russischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unseren Respekt, die sich in einem offenen Brief unmissverständlich gegen die Invasion wendeten.

Ausdrücklich befürworten wir die Suspendierung der 12 russischen Universitäten aus der Europäischen Universitätsvereinigung EUA, die sich in einem Unterstützungsschreiben für den Krieg in der Ukraine ausgesprochen haben und sich damit diametral gegen alle Werte stellen, die Hochschulen in Deutschland und der EU für sich als grundlegende Basis eines unabhängigen Hochschulsystems ansehen.

Es ist uns als Landesrektorenkonferenz wichtig, dass trotz der harten und notwendigen Sanktionspolitik Deutschlands, der EU und der internationalen Gemeinschaft, die wir unterstützen, unsere Brücken nach Russland nicht dauerhaft abgebrochen werden. Wir werden aus diesem Grund auch Antragstellungen für gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den dafür vorgesehenen Förderprogrammen unterstützen.

Wir möchten in diesem Zusammenhang auch auf die gemeinsame Erklärung der Hochschulrektorenkonferenz HRK und des DAAD verweisen.

Englisch version

Statement of the State Rectors' Conference of Saxony-Anhalt on the Ukraine War

The State Rectors' Conference of Saxony-Anhalt condemns the Russian invasion of Ukraine in the strongest possible terms. Immediately after the invasion of the troops of the Russian Federation, the universities of our state-wide network showed solidarity with Ukraine and expressed their individual perspectives in official statements.

The universities united in the State Rectors' Conference stand with the people of Ukraine and with their respective partner universities, supporting their Ukrainian students, visiting scholars, and faculty. In the coming weeks and months, we will be working closely with the German Academic Exchange Service DAAD, the German Federal Ministry of Education and Research BMBF, the German Foreign Office and the European Union to find ways to make the continuation of study programs and research projects possible.

Our network consists of universities and colleges with different profiles, strengths and orientations, different traditions, regional partnerships and cooperations, distinguishable needs and goals. What clearly unites us, however, is our common commitment to the European spirit of free and peaceful coexistence of all people.

The DAAD and the German Research Foundation DFG have suspended institutional cooperation with Russian partners. We follow this position unreservedly. At the same time, we pay our respects to those Russian scientists who unequivocally opposed the invasion in an open letter.

We expressly endorse the suspension of the 12 Russian universities from the European University Association (EUA), which have expressed their support for the war in Ukraine in a letter of support and thus diametrically oppose all the values that universities in Germany and the EU consider to be the fundamental basis of an independent university system.

It is important to us as the State Rectors' Conference that despite the harsh and necessary sanctions policy of Germany, the EU and the international community, which we support, our bridges to Russia are not permanently severed. For this reason, we will also support applications for endangered scientists in the funding programs provided for this purpose.

In this context, we would also like to refer to the joint declaration of the German Rectors' Conference HRK and the DAAD.

Letzte Änderung: 11.03.2022 - Ansprechpartner: r-r@ovgu.de